Unsere Dozenten:

Andrea Kiupel-Grona

lebt als freiberufliche Harfenspielerin und Komponistin im Odenwald.

Neben ihrer facettenreichen Unterrichtstätigkeit im Gebiet der Metropolregion Rhein-Neckar ist sie auch Veranstalterin des“ HARFENHERBSTES“.

 

Maria Stange

Aufgewachsen in Neustadt an der Weinstraße entdeckte Maria Stange nach dem Erlernen des Klavierspiels erst im Alter von siebzehn Jahren die Harfe. Sie studierte an der Musikhochschule in Karlsruhe bei Prof. Therese Reichling und in Paris bei Prof. Fréderique Cambréling. Orchestererfahrung sammelte sie als freie Mitarbeiterin beim SWR Freiburg/Baden-Baden, beim HR-Frankfurt, bei den Bamberger Symphonikern und der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Ensemblearbeit im Bereich der Neuen Musik führte sie mit dem Ensemble modern und der Musikfabrik Köln zusammen. In diesen Tätigkeiten konzertierte Maria Stange im In- und Ausland auf Festivals wie den Salzburger Festspielen, den Festspielwochen Berlin, den Tagen für Neue Musik Donaueschingen, der Ars Musica Brüssel und den Ludwigsburger Schlossfestspielen. Seit 1997 leitet Maria Stange die Harfenklasse der Musikhochschule Stuttgart, wo sie 2006 zur Professorin ernannt wurde. Im Jahr 2004 übernahm sie die Harfenklasse der Musikhochschule Karlsruhe. Maria Stange lebt in Bayern und hat vier Kinder.

 

Norbert Maier

lernte schon in jungen Jahren das Gitarrespiel und gründete bereits 1981 in Vorarlberg gemeinsam mit zwei anderen Musikern eine Folk- und Blues-Band.

Später folgte das Studium der Harfe bei Margarete Kantuscher in Innsbruck. Zu dieser Zeit wechselte er sein Berufleben und er begann mit dem Bau von Harfen - vom Mittelalter bis zur modernen Pedalharfe.
Nebenbei ist er als Musiker tätig und spielte mehrere Jahre die Solo-Nacht-Konzerte bei der großen Kaltenberger Gauklernacht. Zu dieser Zeit nahm er auch die CD "Elvenkings-Legacy" auf.
Trotz Klassik und keltischer Folklore ist er dem Blues treugblieben und hat vor einigen Jahren begonnen, den alten traditionellen Gitarren-Blues auf die Harfe zu bringen. Ganz im Stile der swingenden 70er-Jahre widmet er sich, wie er es nennt, der "Fingerpicking-Harp" und brachte das Album heraus: "Einführung in die Spieltechniken der Folk-Blues- und Ragtime-Harfe".
 

Huan Huan Wang

wurde in Shenyang, Liaoning, in China geboren und erlernte dort seit ihrer Grundschulzeit das chinesische Musikinstrument Zheng. An Hongkongs Akademie für Aufführungskunst machte sie ihren Bachelor mit dem Hauptfach Zheng. Von 2001 bis 2009 studierte sie an der Hochschule für Musik Nürnberg Konzertharfe bei Freu Professor Lilo Kraus und schloss ihr Studium mit dem Meisterklassendiplom ab. Huan Huan Wang wurde für ihr Zhengspiel bei vielen Wettbewerben ausgezeichnet.

 

  

 

Regina Frank

geboren in Tirschenreuth, studierte von 1999 bis 2003 am Richard-Strauss Konservatorium München Zither bei Georg Glasl mit dem Abschluss des pädagogischen Diploms. Danach studierte sie Konzertfach Zither am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck bei Harald Oberlechner, sowie Historischer Aufführungspraxis an der Musikhochschule Trossingen bei Prof. Rolf Lislevand (künstlerisches Diplom). Während und nach ihrem Studium besuchte sie Workshops und Meisterkurse bei Jakob Lindberg, Thor Harald Johnsen und Ulrik Lars Mortensen.
Neben verschiedenen Kammermusikprojekten war Regina Frank aktives Mitglied bei „Live Music Now“ München, wirkte u. a. beim Music Point Music Messian in Görlitz/ Zgorzelec (PL), bei der Märchenoper „Die Verlorenen Gedanken“ von Marco Hertenstein am Gärtnerplatztheater München, Aufführung von „Clinamen Nodus“ von Olga Neuwirth zusammen mit dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich im Musikverein Wien (A), Aufführung der Kinderkonzerte „Zither, Quetschen, Dudeln“ am Theater Görlitz, sowie Zittau und ist aktives Mitglied bei den Münchner Zitherfestivals. Im Jahre 2012 war sie Preisträgerin beim 5. Internationalen Wettbewerb für Zither (München).
Regina Frank arbeitet neben ihrer Konzerttätigkeit, als Musiklehrerin an der Kreismusikschule Tirschenreuth, an der Sing- und Musikschule Regensburg und an der Musikschule Markt Essenbach.

 

Milton Sánchez

Der Harfenist Milton Sánchez kommt aus einem Dorf mit indianischstämmiger Bevölkerung im Hochland von Ecuador. Das Spielen der traditionellen Andenharfe erlernte er bereits im Alter von sechs Jahren von seinem Großvater. Milton Sánches ist ein Harfenist, der sich als Bewahrer der traditionellen Musik versteht, aber auch die Rhythmen weitergeben will, die heute im Entstehen sind.

Seit 1996 baut Milton seine Harfen, wobei er mit viel Liebe zum Detail arbeitet und somit jedem Instrument seine ganz persönliche Note gibt. Auch bei der Instrumentenausstellung werden seine Harfen zu bewundern sein.

Weblink: http://www.harfe-sanchez.de/

 

Metin Demirel

Pädagoge/Musiker. Geboren in Artvin/Türkei. 1978 Einreise nach Deutschland. 7 Jahre Lehrertätigkeit an einer Volksschule  in Roth. Sozialberater und zuletzt Leiter des Beratungszentrums  für Integration und Migration bei der AWO/Nürnberg. Seit 2014 in Rente.

Zwischen 1982 und 2006  zahlreiche Bühnen- und  Fernsehenauftritte als Musiker in Deutschland, in Holland und in der Schweiz mit eigenem Programm „Klänge aus der Türkei“.  Veröffentlichung  eines Liederbuches für Kinder und einer MC. Mitwirkung bei  mehreren CD-Aufnahmen. Gemeinsame Projekte  u.a. mit Chris Bayer, Reiner Glas, Alexandros Karozas, Oswaldo Parisi, Heinrich Hartl und Alpay Şakar. Begleitung der Autoren, Schriftsteller und Dichter wie Zafer Şenocak, Habib Bektaş, Yıldırım Dağyeli, Nadu Schmidt, Rheinhardt Knodt und Nevfel Cumart. Unterrichtet über türkische Musik und diverse Musikinstrumente aus Anatolien; beschäftigt sich mit der Theorie der Türkischen Musik sowie mit der Entwicklung einiger altanatolischen Musikinstrumente.

  

Maximilian Dittmer

1958 in Landshut geboren, begann seine musikalische Ausbildung mit Beginn seiner Schulzeit, zunächst am Klavier. Nach Ausflügen in Jazz und Rock als Band-Keyborder hat er sich seit mittlerweile über 30 Jahren der Musik des Mittelalters und der Renaissance verschrieben und hier in erster Linie den Holzblasinstrumenten. Pommer, Schalmei, Dulzian, Dudelsack, Flöten, Portativ und, infiziert durch ein Konzert provenzalischer Musiker vor 25 Jahren, Einhandflöte und Trommel. Dieses im Mittelalter beliebte und oft abgebildete „Einmannorchester“ ist auch heute noch in der traditionellen Musik in England, Spanien oder Südfrankreich zu finden. Anleitung und Anregungen holt sich Maximilian Dittmer regelmäßig in Kursen internationaler Spezialisten und Ensembles, für Einhandflöte und Trommel bei Carles Mas, Goffredo Degli Esposti und Poul Hoxbro.

 

Susanne Kaiser

An der Hochschule für Musik in Nürnberg studierte ich 1999-2005 klassische Konzertharfe bei Prof. Lilo Kraus und Elementare Musikpädagogik bei Prof. Vroni Priesner.

An mein pädagogisches Studium schloss sich ein künstlerisches Harfenstudium an, das ich ebenfalls mit Auszeichnung absolvieren konnte. Internationale Meisterkurse und private Studien, unter anderem bei Hannelore Devaere, Park Sickney und Johanna Seitz, ergänzen meine Ausbildung. Konzertreisen führten mich nach Rumänien, Slowenien, Italien und England.

Seit 2004 unterrichte ich in Altdorf und bin in verschiedenen Ensembles aktiv. Meine Leidenschaft gilt dabei vor allem der Alten Musik. So spiele ich bei der Landshuter Hochzeit in der „Landshuter Hofkapelle“ mit einer gotischen Harfe und in den Barockensembles „Trio Alondra“ und „I Zefiretti“ mit einer Tripelharfe.

Seit 2010 führe ich außerdem einen Lehrauftrag an der HfM Nürnberg im Fach Methodik und Didaktik der Harfe aus.

2011 organisierten meine Studentinnen und ich das 1. Landshuter Harfentreffen, das seither alljährlich im November stattfindet. Den veranstaltenden Verein  "Harfenfreunde Landshut e.V." unterstütze ich als erste Vorsitzende. 2013 erhielt ich vom Tonkünstlerverband Bayern das staatliche Zertifikat für hervorragenden Musikunterricht.   www.harfe-susanne-kaiser.de

 

Veronika Keglmaier

Die Diplom-Kulturwirtin (Univ.) Veronika Keglmaier absolvierte an der Universität Passau den Studiengang Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien. Seit 2000 arbeitet sie als Kulturreferentin beim Bezirk Niederbayern. Sie betreut das Volkskulturarchiv und konzipiert als Musikreferentin Seminare und Veranstaltungen. Als Geigerin und Kontrabassistin ist sie in den Ensembles Flez Orange und Die Meschpoke aktiv.

 

 

 

 

 

  

Magdalena Gosch

Magdalena Gosch wurde 1990 in Leipzig geboren und wuchs in einem stark musisch geprägten Elternhaus auf. Von 2009-2013 studierte sie an der Hochschule für Musik Nürnberg Elementare Musikpädagogik bei Prof. Vroni Priesner, Prof. Rainer Kotzian und Instrumentalpädagogik Harfe bei Lilo Kraus. Anschließend studierte sie im künstlerischen Masterstudiengang Harfe bei Frau Prof. Maria Stange an der Hochschule für Musik Karlsruhe und schloss diesen im September 2016 mit dem „Master of Music“ ab. Konzerte spielte sie unter anderem in dem von ihr mitbegründeten Trio „harfussion“ (zwei Harfen und Perkussion/Marimbaphon).Die erste CD des Ensembles erschien 2014 unter dem Titel „vielsaitig und schlagkräftig“. Magdalena Gosch unterrichtet an der Musikschule Nürnberg, der privaten Musikschule „Git.Art.M“ in Forchheim, am „Musikpunkt.Nürnberg“ und dem Musikcentrum „Delphin“ im Nürnberger.

Sie ist Mitbegründerin und Vorstandsmitglied im Verein „Harfenfreunde Landshut e. V.“, der das Harfentreffen organisiert und unterstützt. Im Mai 2015 wurde sie als Schatzmeisterin in den Vorstand des „VDH - Verband der Harfenisten in Deutschland e. V.“ gewählt. Darüber hinaus ist sie seit 2017 Mitglied und aktive Musikerin im Verein „MetropolMusik e. V.“, welcher sich zur Aufgabe gemacht hat, die Musik der in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach beheimateten schöpferischen Musiker aufzuführen und zu verbreiten.

    

Christoph Günther

1989 in Hof geboren, begann er bereits mit sechs Jahren Schlagzeugunterricht an der Musikschule der Hofer Symphoniker bei Willi Melzer (erster Schlagzeuger der Hofer Symphoniker) zu nehmen. Viele Preise erzielte er schnell auf Landes- und Bundesebene sowohl solistisch als auch in verschiedenen Ensembles (2009 bayerischer Jugend Kunst- und Kulturpreis). 2009, nachdem er beim Luftwaffenmusikkorps 1 Neubiberg den Wehrdienst absolvierte, studierte er an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Hermann Schwander, Prof. Radek Szarek und Roland Schmidt Schlagzeug KA als Diplom. Anschließend schloss er einen Bachelor in Musikpädagogik an der HfM Nürnberg und einen Master in Schlagwerk an der HfMT München bei Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Sadlo ab.

Zu seinen Lehrern gehören außerdem bei zahlreichen Meisterkursen unter anderen Katarzyna Myćka und Prof. Ney Rosauro. 

Neben Aushilfstätigkeiten, z.B. bei den Hofer Symphonikern oder im Staatstheater Nürnberg, war er für die Spielzeit 2011/12 als Praktikant bei den Nürnberger Symphonikern unter Vertrag. Zur Zeit ist er an der Sing- und Musikschule südlicher Landkreis Fürth angestellt. Außerdem ist er seit 2011 Stipendiat bei „Live Music Now“ . Weitere Besetzungen in denen er mitwirkt sind die preisgekrönten Ensembles „Percussion Ensemble Hof“, „Bavarian Brass“,  das "TEAMwork Percussion Quartett“ und „harfussion“.

  

Jana Schmidt-Enzmann

Jana Schmidt-Enzmann ist diplomierte Elementare Musikpädagogin und Harfenistin. Seit 2014 studiert sie an der Hochschule für Musik Nürnberg einen Master "Instrumentales und Vokales musizieren in großen Gruppen". Neben ihrer Tätigkeit als Lehrkraft für Harfe, Musikalische Früherziehung und dem Instrumentenkarussel an der Musikschule Nürnberg und der Sing- und Musikschule südlicher Landkreis Fürth, spielt sie Konzerte und Umrahmungen von Veranstaltungen als Soloharfenistin, sowie in verschiedenen Ensembles. Mit ihrem Ensemble harfussion konnte im Oktober 2014 die erste CD "vielsaitig und schlagkräftig" erscheinen. Mit diesem und anderen Ensembles ist sie mit Konzerten für Kinder, unter anderem bei dem Projekt MUBIKIN (Musikalische Bildung für Kinder und Jugendliche in Nürnberg) unterwegs.
Neben der Tätigkeit als zweite Vorsitzende der Landshuter Harfenfreunde e.V., engagiert sie sich seit Mai 2015 auch im Beirat des Verbands der Harfenisten in Deutschland e.V..

 

Franziska Knott

Franziska Knott studierte an der Hochschule für Musik Nürnberg Musikpädagogik mit Hauptfach Harfe. Sie unterrichtet an verschiedenen Musikschulen in der nördlichen Oberpfalz und spielt in mehreren kleineren Besetzungen.

 

Powered by Website Baker